Lange Abende - Zeit für Aus-Zeit

Lange Abende - Zeit für Aus-Zeit

Geht es Ihnen auch so? Die nun wieder länger gewordenen Abende laden mich ein, bei Kerzenschein, guter Musik und einem Glas Wein (oder Tee oder Wasser, wonach auch immer mir abends ist) ein Buch zur Hand zu nehmen und darin zu versinken. So mag ich es mir richtig gemütlich machen, eingekuschelt in eine Decke, ein bequemes Kissen im Rücken, der Kaminofen verbreitet mit seinem Knacken & Knistern zusätzlich eine wohlig-warme Atmosphäre.

Und vielleicht kennen Sie aber auch das: nicht immer fällt es leicht, sich nach einem wiggeligen Arbeitstag aus der Hektik des Alltags zu lösen und ganz fallen zu lassen. Da warten noch Aufgaben auf Erledigung, die Online-Welt lenkt uns ab und die Wollmäuse in den Ecken lachen uns auch schon seit geraumer Zeit an. Ausgerechnet jetzt ab auf's Sofa und nichts mehr tun?

JA, ausgerechnet jetzt! Denn: Sie tun ja nicht NICHTS, nein, Sie tun etwas ganz WICHTIGES: Sie kümmern sich um Ihr eigenes Wohl, Sie tun sich selbst etwas Gutes, gönnen sich eine Pause, holen Luft und schaffen damit die Voraussetzung, Ihren Alltag mit seinem ganz eigenen Tempo auch weiterhin gesund zu meistern. Ich möchte Sie daher ermutigen, sich immer wieder diese kleinen Aus-Zeiten im Alltag zu gönnen. Die Arbeit kann am nächsten Tag erledigt werden, die Online-Welt läuft auch ohne Sie weiter und die Wollmäuse sind auch nicht böse, wenn sie weiterhin Wollmäuse sein dürfen!

Vielleicht sind es für Sie nicht Bücher, in die Sie an solchen Abenden versinken, vielleicht ist es Ihr Strick- oder Häkelwerk, vielleicht das Gespräch mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin, und vielleicht ist es tatsächlich einfach einmal NICHTS! In Stille sitzen und warten, was sich regt .... welche Gedanken durchfliegen ... welche Idee dann aus Ihnen heraus kommt. Einfach einmal im Hier & Jetzt verweilen. Auch das kann eine Kraftquelle sein.

Lesetipps für lange Abende

Für alle Leseratten unter Ihnen habe ich nun noch drei Empfehlungen:

  1. Nina George: Das Traumbuch
    Henri liegt nach einem Unfall im Koma und kämpft darum, ins Leben zurückzukehren. Seine ehemalige Geliebte Eddie, eine Verlegerin für phantastische Literatur mit dem Sinn für das Wunderbare, und sein Sohn Sam, ein hochbegabter und -sensibler Jugendlicher, wachen an seiner Seite. Das Buch ist wechselnd aus der Perspektive dieser drei Hauptfiguren geschrieben. Mich haben vor allem Henri's Passagen beeindruckt, handeln sie doch von der Welt zwischen den Welten, zwischen Leben und Tod, zwischen Traum und Realität. Ein poetisches, ein bewegendes Buch über den Mut Lebenswege zu gehen, die wir uns nicht trauen zu gehen. (Wer mehr von Nina George lesen möchte, dem lege ich auch ihren Roman "Das Lavendelzimmer" sehr ans Herz)
  2. Christiane zu Salm: Dieser Mensch war ich. Nachrufe auf das eigene Leben.
    Als ehrenamtliche Sterbebegleiterin hat Christiane zu Salm Menschen in ihren letzten Lebenstagen nach dem Rückblick auf ihr Leben befragt und darüber ein sehr bewegendes Buch geschrieben. Die Frage, wie und was ich am Ende meines Lebens für mich resümieren möchte, hat mich sehr berührt und schon so manche meiner Entscheidungen beeinflusst.
  3. Maas-Magazin Nr. 3: Leben & Sterben - Jeder Tag ist kostbar
    Anita Maas hat mit ihrem vierteljährlich erscheinenden Magazin ein Juwel geschaffen. Jedes Heft ist einem Doppel-Thema gewidmet (die ersten beiden hießen "Beruf & Berufung" sowie "Frauen & Männer"; sie liegen noch auf meinem Lesestapel!). Die dritte Ausgabe hat mich so fasziniert, dass ich mein aktuelles Buch dafür erst einmal zur Seite gelegt habe. Diese allein haptisch schon wunderbare Papierqualität, eine sehr harmonische optische Aufmachung und die Zusammenstellung der Themen haben mich direkt in ihren Bann gezogen. Das Heft gibt ganz unterschiedliches Perspektiven auf unser Leben UND Sterben. Die verschiedenen Artikel regen an zum Weiterdenken, zum darüber Sprechen und sich Austauschen.

"Schon oft hat das Lesen eines Buches jemandes Zukunft beeinflusst." - mit diesem Gedanken von Ralph Emerson wünsche ich Ihnen eine gute, eine entspannte & entspannende Herbst- und Winterzeit!

Herzlichst

Ihre Christine Kempkes