Ich packe meinen Koffer und nehme mit ...

Ich packe meinen Koffer und nehme mit ...

Die Zeit der Neujahrsvorsätze ist vorbei, wir schreiben schon Februar und dennoch steckt das Jahr 2015 noch in den Kinderschuhen. Angeregt durch ein Projekt meines Sohnes, der in unserem Haus einen Kellerraum zum Musik-Licht-Fernseh-Kicker-Chill Out-Raum umgestalten möchte (wir nannten das früher Partykeller!), beschäftigt mich in diesen Tagen die Frage, wie viel angesammelter Kram meinem Leben eigentlich gut tut. Der Blick in besagten Kellerraum verrät, dass soooo viel Kram sicher nicht gut tun kann und uns eine Menge Arbeit bevorsteht, um Sohnemann's Traum umzusetzen ....

Keine Sorge - diese Seilbotschaft wird nicht einer der vielen Aufräumratgeber. Vom äußeren Aufräumen ist es aber nicht weit zum inneren. Daher möchte ich Sie einladen, sich mit Hilfe eines beliebten Kinderspiels Gedanken über Ihr Lebensgepäck zu machen: "Ich packe meinen Koffer und nehme mit ..." . Was nehmen Sie mit auf Ihre Reise durch das Jahr 2015? Was findet Platz in Ihrem Koffer und was gehört eher in die Abstellkammer?

Machen wir zunächst einmal eine Bestandsaufnahme: Was ist in Ihrem Lebenskoffer alles drin? Welche Themen haben schon ihren Platz darin gefunden - die einen ordentlich gefalten, die anderen vielleicht wild durcheinander gewühlt? Was ist noch aus den letzten Jahren ein Dauerbewohner Ihres Koffers? Liegt vielleicht etwas neben dem Koffer, das gerade (noch) keinen Platz findet?

Wenn Sie so auf Ihren Koffer schauen: welches Gefühl regt sich in Ihnen? Ganz schön voll oder noch Raum für Neues? Empfinden Sie Stimmigkeit oder haben Sie das Bedürfnis, umzusortieren, etwas auszusortieren? Möchten Sie Weiteres einpacken, weil es Ihnen für dieses Jahr wesentlich erscheint?

Auf meinen Lebenskoffer 2015 geschaut, so ist er prall gefüllt, aber deutlich besser sortiert als unser Kellerraum! Ich genieße das Gefühl, ein Leben in Fülle führen zu dürfen, in dem auch "durcheinander gewühlte" Themen ihren Platz haben. Und das Gute ist ja: ich kann jeden Tag auf's Neue entscheiden, etwas in den Koffer hineinzulegen oder aus ihm heraus zu nehmen!

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim (neu) Packen Ihres persönlichen Lebenskoffers 2015!

Herzlichst

Ihre Christine Kempkes

P.S. Wünschen Sie sich Unterstützung beim Packen Ihres Koffers? Benötigen Sie einen Anstoß von außen, der Ihnen beim Ausmisten und Sortieren hilft? Mein Coaching kann Ihnen dabei behilflich sein - ich freue mich auf Ihren Anruf!

Und noch was: wenn Sie Lust haben, sich gemeinsam mit Gleichgesinnten solchen und ähnlichen Themen zu widmen, dann ist die Impulswerkstatt, die ich gemeinsam mit meiner Kollegin Andrea Lawlor entwickelt habe, vielleicht genau das Passende für Sie. Das aktuelle Programm des 1. Halbjahrs finden Sie hier.